Basketball Baden-Württemberg Deutscher Basketball Bund SG S.E.K. Kirchheim Knights

U18 SEK Oberliga | Overtime in Ulm

Aktuell belegt die Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim (SEK) in der U18 Oberliga Württemberg zwar den Spitzenplatz in der Tabelle. Wie in fast allen Ligen handelt ist sich hierbei jedoch aufgrund von Spielausfällen und Verschiebungen um ein verzerrtes Bild. Nichtsdestotrotz war man vergangenen Samstag guten Mutes beim BBU ‘01 Ulm im neuen Sportmekka „OrangeCampus“ angereist und rechnete sich, durchaus berechtigt, Siegeschancen aus. Immerhin hatten die Ulmer von den 6 gespielten Partien bereits 2 Niederlagen eingefahren. Eine davon gegen die direkten Konkurrenten aus Kornwestheim und die zweite Niederlage etwas überraschend gegen Böblingen. Die SG SEK besiegte noch wenige Wochen zuvor die Böblinger deutlich mit 96:53.

Doch die Ulmer Mannschaft spielte wie ausgewechselt und startete mit einem starken 12:2 Lauf in die Partie. Wieder einmal fanden die Spieler von Interims Coach Pete Raizner zu spät ins Spiel, konnten sich jedoch durch einen Kraftakt zum 12:12 zurück kämpfen. Wie beim ersten Spitzenspiel gegen die Giants Kornwestheim war es Head Coach Brian Wenzel auch heute auf Grund von unglücklichen Terminüberschneidungen im Spielplan der Kirchheim Knights nicht möglich selbst dabei zu sein. Sollte das ein Omen für den Spielausgang sein?

Ab jetzt war es ein Spiel auf Augenhöhe. Keinem der Kontrahenten gelang es sich abzusetzen und die Defensive war auf beiden Seiten spielbestimmend. Mit einer 2 Punkte Führung ging es beim Stand von 36:34 denkbar knapp in die Halbzeitpause. Dennoch schien sich das Momentum gegen Ende des zweiten Viertels leicht zu Gunsten der SG SEK verschoben zu haben.

Im dritten Viertel bestätigte sich diese Tendenz und die SG SEK konnte sich jetzt endlich einmal absetzen. Mit starkem Teamplay und viel Coolness führte man zwischenzeitlich mit 9 Punkten. Es gelang jedoch nicht den Vorsprung vollständig in die letzte Viertelpause zu retten. Im Schluss Viertel ließen sowohl die Konzentration und wohl auch die Kräfte etwas nach. Zu kräfteraubend waren vielleicht die ersten Spielminuten im Nachhinein. Nach seinem fünften persönlichen Foul musste jetzt auch noch Spielmacher Edolind Paqarada vom Spielfeld. So gelangen nur noch 11 eigene Punkte im letzten Viertel. Beide Mannschaften retteten sich mit 65:65 in die erste Verlängerung. Jetzt schien wieder einmal alles offen zu sein.

Auf beiden Seiten fanden weiterhin nur wenige Würfe ihren Weg in die Reuse. Mit drei Punkten Rückstand und 90 Sekunden auf der Spieluhr sollte sich das Spiel entscheiden. Kurz aufeinander folgten zwei Angriffe mit erfolglosen Dreier Versuchen, die jeweils mit erfolgreichen Angriffen der Ulmer beantwortet wurden. Die SG SEK zeigte eines ihrer bisher stärksten Spiele und verlor dennoch unglücklich. Mit 69:76 fällt die Niederlage etwas zu hoch aus und wird dem Spielverlauf nicht vollständig gerecht. Bereits kommendes Wochenende am 06.02.22 um 13:00 Uhr findet das Rückspiel in der Sporthalle Stadtmitte statt. Bis dahin gilt es die Wunden zu lecken sich aber vor allem seiner eigenen Stärken bewusst zu werden. Immerhin konnte man die Kornwestheimer im Rückspiel besiegen. Vielleicht gelingt auch dieses Mal eine Steigerung, damit der Sieg und womöglich dann der direkte Vergleich.

Es spielten: Alex Bezler (0), Nil Failenschmid Clavera (3), Léo König (12), Aloïs Mounier (0), Thomas Negga (n.e.), Edolind Paqarada (6), Ben Pfäffle (n.e.), Giuseppe Seggio (4), Alexander Stief (20), Luis Sziede (8) David Volz (16)